//fonts roboto & source sans pro


Projekte


Vier besondere Künstlerinnen stehen im Mittelpunkt des Rechercheprojekts "Frauen in der Kunst". Über interaktive Bilder lernen die SchülerInnen die Künstlerinnen kennen. Sie recherchieren über ihr Leben und Wirken. Inspiriert von den Künstlerinnen schaffen die DrittklässlerInnen eigene Kunstprojekte.

Links zu den interaktiven Bildern der KünsterInnen:



Ritter Oswald von Tarantsberg zu Besuch in der Schule


Im Rahmen des Geschichtsunterrichtsunterrichts bekamen die Schüler*innen der 2B einen hohen „mittelalterlichen“ Besuch: Herr Ritter Oswald von Tarantsberg erschien komplett gerüstet mit lautem Getöse, sodass manch einer leicht erschrak.
Der adelige Herr zeigte die einzelnen Teile seiner Rüstung (brigantine) und erzählte dabei viele Details aus dem Mittelalter. „Wir durften sie sogar testen, also anprobieren“. 
Er erzählte den interessierten Schüler*innen, welche Funktion die einzelne Rüstungsteile hatten, wie mühsam es ist, sich zu rüsten und wie schnell man darunter schwitzt.
„Er hat auch erzählt, dass er häufig an Wettkämpfen teilnimmt. Wer die Ritterspiele von Schluderns kennt, müsste wissen, dass dort immer Ritter kämpfen, dort hat er seine ersten Erfahrungen als Ritter gemacht“.
Dass sich unter der schweren Ritterrüstung der Lehrer Oswald Zischg verbarg, war für die Schüler*innen eine besondere Überraschung. Ein wahrhaft anschaulicher Geschichtsunterricht! (Pöll Gudrun) 

 


Am Donnerstag, den 13. Oktober 2022 fand in der Schülerbibliothek der Mittelschule eine Autorenbegegnung mit der Hamburger Schriftstellerin Annette Mierswa statt. Die Schüler*innen der Klassen 3C und 3B lauschten den Auszügen aus dem Jugendbuch „Liebe sich, wer kann“ der Autorin gespannt. Im Anschluss an die Lesung stellten die Jugendlichen der Autorin noch einige Fragen und bedankten sich bei ihr mit einem kleinen „herbstlichen Gruß aus Südtirol“. (Hanni Irmgard, Hohenegger Ingrid)



Dieses Schuljahr erforschen die Schülerinnen und Schüler ihre malerischen Fähigkeiten auf ungewohnt großen Malunterlagen und teilweise sogar im Stehen. Es geht hier darum sich selbst zu beobachten, welches Gefühl "Neues ausprobieren" auslöst. Es gibt keine genauen Vorgaben zum Endprodukt. Es geht vordergründig um die Erfahrung. Alle malen sich selbst und dürfen dafür alle Farben, Pinsel, Maltechniken, Schwämmchen, Finger ... verwenden. Da es mit Acryl kein Problem ist in mehreren Schichten zu arbeiten, gibt es auch keine Fehler, die man machen kann, sondern lediglich Chancen, dass unerwartete, ungeplante Ergebnisse entstehen könnten.
Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse der Künstlerinnen und Künstler der 3C.  (Haller Heike)



Am Freitag, den 30. September 2022 besuchte die Klasse 3C im Rahmen der Projektwoche zum Thema „Zukunft -Berufsorientierung“ gemeinsam mit Irmgard Hanni und Daniela Tumler die Wache der Berufsfeuerwehr Bozen.  
In der Kaserne angekommen, wurde die Gruppe von Brandinspektor Felix Reggiani begrüßt und in die Maschinenhalle geführt. Dort erklärte er den Tagesablauf der Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen und ihre vielfältigen Aufgaben. Anschließend informierte er die Jugendlichen darüber, dass in der Wache viele verschiedene Berufsgruppen als Feuerwehrmänner arbeiten: z.B. Tischler, Elektriker, Hydrauliker, Funktechniker, EDV-Techniker, Web-Designer, technische Zeichner, Koch, Sportlehrer; Mechatroniker und viele andere und ging kurz auf ihre unterschiedlichen Aufgabenbereiche ein. Die Führungskräfte, wie z.B. der Kommandant oder die Inspektoren, haben ein Ingenieur-Studium absolviert. Auf ihrem Rundgang in der Wache wurden die Ausflügler*innen auch von Brandmeister Eduard Kaufmann begleitet, der ihnen die Beladung der Einsatzfahrzeuge in der Maschinenhalle erläuterte. Die Besichtigung führte auch in das Atemschutzlabor, wo die Schutzmasken sowie die Luft- und Sauerstoffgeräte nach jedem Einsatz geprüft und gewartet werden. Auf der Tour durch die Wache durften die Schüler*innen auch einen Blick in die angrenzende Tischlerei, Schlosserei und in den Umkleideraum mit der Schutzausrüstung werfen. In der Kranhalle, wo die beiden Feuerwehrmänner die besonderen Einsatzmöglichkeiten dieses Spezialfahrzeuges erläuterten, endete die spannende Besichtigungstour durch die Wache. Mit vielen interessanten Informationen und dem Eindruck, dass die Männer und Frauen der Wache ihren Beruf mit großer Leidenschaft und Einsatz ausüben, trat die Klasse 3C anschließend ihren Heimweg an. 
Ein besonderer Dank geht an den Kommandanten der Berufsfeuerwehr Bozen, Ingenieur Florian Alber, der den Besuch in der Wache möglich machte. (Hanni Irmgard 3C)



begaben sich die Schüler*innen der Klasse 3C der Mittelschule Naturns mit der Lehrerin Hanni Irmgard und der Mitarbeiterin für Integration Tumler Daniela am Dienstag, den 20. September 2022 auf den Plateauberg Monte Piano, dem ehemaligen Frontgebiet zwischen Italienern und Österreichern in den Sextner Dolomiten. Nach einer dreistündigen Fahrt kamen sie am Fuße des Freilichtmuseums an und wurden mit Jeeps zur Bosi-Hütte chauffiert. Das war eine echt abenteuerliche Fahrt auf der schmalen Bergstraße, machte jedoch allen großen Spaß! Nachdem sich alle etwas gestärkt hatten, stiegen die Schüler*innen mit ihren Begleiterinnen gespannt bergan. Bald erblickten sie rechts und links vom Wandersteig die ersten Lauf- und Schützengräben und Spuren der Granateinschläge der österreichischen Artillerieangriffe.  Als sie das Plateau nach einer kurzen Wanderung erreicht hatten, genossen die Wanderer den fantastischen Ausblick auf die umliegenden Berge. Der Rundgang begann anschließend auf der Süd Kuppe des Monte Piano. Dort erkundeten die Ausflügler*innen die italienischen Stellungen der Bombardieri in zwei großen Kavernen mit den Öffnungen nach oben sowie Baracken und Unterkünfte. Neugierig erforschten die Jugendlichen die Lauf- und Schützengräben, die später zu einem Stollensystem ausgebaut wurden. Auf dem Weg durch das umgegrabene Gelände gelangten sie auch zu einer ehemaligen Minenwerferstellung, Kommandantenbaracke, Maschinengewehrstellung und schlussendlich zum Angriffsstollen. Sie konnten sich sehr gut vorstellen, wie sich die italienischen Truppen immer mehr den österreichischen Stellungen, die sich auf der Nord Kuppe des Monte Piano befanden, näherten. Zum Schluss wanderten sie noch ein kleines Stück auf die andere Seite der Schlucht, wo sich die Reste der österreichischen Schützengräben und Stellungen befinden. Nach einem kurzen Rundgang schlenderten sie zurück zur Bosi-Hütte und wurden von mehreren Jeeps zu Tal gebracht. Dort erwartete sie der Bus, mit dem sie bis zum Kriegerfriedhof Nasswand fuhren, den sie kurz besichtigten. Von den 14.000 Soldaten aus vielen verschiedenen Ländern, die im 1. Weltkrieg in den Sextner Bergen gekämpft haben, kamen 1.259 dort ums Leben und wurden auf dem Friedhof begraben. Auf den Grabsteinen lasen die Schüler*innen viele slawische Namen der Gefallenen. Müde, aber begeistert von den vielen interessanten Eindrücken, fuhren sie anschließend Richtung Naturns.  (Hanni Irmgard 3C)


… die Schule ist aus! Zumindest für die Schüler/innen der 1. und 2. Klassen.
Den Schulschluss feierten wir heuer wieder mit einer Abschlussfeier am Dienstag, den 14. Juni 2022 nachmittags im Bürger- und Rathaus von Naturns. 
Nach den Grußworten von Frau Direktor Tschenett erfolgten verschiedene Einlagen von Seiten der Schüler. Es wurden verschiedene Lieder gesungen, die Schüler/innen der 2. Klassen tanzten auf der Bühne, die Sieger des Wettbewerbs „Känguru der Mathematik“ wurden prämiert und die Videoclips der 3. Klassen wurden gezeigt. 
Nach dem Lied „School`s out“ erfolgte die mit Spannung erwartete Präsentation der unterschiedlichen Aktionen und Ausflüge der verschiedenen Klassen in Form von Fotos und Videos. So mancher Lacher war zu hören…
Der Abschlussfeier vorausgegangen war der Kreiselwettbewerb der 1. Klassen in der Sporthalle. Die von den Schülern und Schülerinnen gebastelten Kreisel zirkulierten kreiselnd in der Halle.
Am Tag darauf, am Mittwoch ab 10.00 Uhr fand bei idealen Wetterbedingungen der traditionelle Spiel- und Spaßtag im Erlebnisbad Naturns statt. Ein gelungener Abschluss des Schuljahres 2021/22.
Wir wünschen allen einen schönen, erholsamen Sommer! (Helene Kaserer, Fotos: Manuela Trenkwalder)





Zu Besuch im Andreas Hofer Museum


Am Mittwoch, den 4. Mai starteten wie,  die Klasse 2C der Mittelschule, gemeinsam mit den Lehrpersonen Haller Heike und Hanni Irmgard unseren Ausflug ins Andreas Hofer Museum im Passeiertal. Dieses befindet sich in St. Leonhard, im historischen Gebäude des Sandwirts, dem Geburtshaus Andreas Hofers. 
Um 10:00 Uhr begann unsere Führung mit einem kurzen, einleitenden Film. Anschließend öffnete sich die Leinwand und gab uns damit den Zutritt zum Museum frei. Zu Beginn der Tour durch das Museum veranschaulichte uns eine Schautafel die Grenzlinien der einzelnen Staaten Europas zu Andreas Hofers Zeit. In der Ausstellung konnten wir viele Gegenstände und Schriften aus dem Nachlass des Freiheitskämpfers betrachten. Der „Reiseleiter“ erzählte uns einige lustige Anekdoten aus Hofers Leben. Immer wieder stellte er uns Quizfragen und lud uns damit ein, aufmerksam zuzuhören und mitzudenken. 
Wir waren sehr interessiert und wissbegierig, wofür wir am Ende der Zeitreise auch ein großes Lob und für das richtig gelöste Quiz eine vor Ort geprägte 20-Kreuzer-Münze, den sogenannten Andreas-Hofer-Kreuzer, erhielten. Damit endete unser Ausflug in die Zeit Andreas Hofers und wir machten uns, um einiges Wissen reicher, auf die Heimreise. (Gurschler Ida Sophie 2C)

 


Zu Besuch im Touriseum


„Tourismus ist mehr als ein blauer Himmel und eine schöne Landschaft. Er ist ein Zusammenspiel unzähliger Faktoren. Einige kann man jederzeit und vielerorts neu erfinden. Andere sind aber das Ergebnis einer langen Geschichte.“
Am Freitag, den 29. April startete die Klasse 1B gemeinsam mit Katja Oberprantacher, David Perkmann’ und Gudrun Pöll ihre Reise in die Geschichte des Tourismus.
Im Schloss Trauttmansdorff, inmitten der gleichnamigen Gärten, befindet sich das Touriseum, das Museum zur Geschichte des Tourismus in Südtirol, in Tirol. Es zeigt in verschiedenen Ausstellungsräumen, wie der Tourismus begann, wie er sich weiterentwickelte und welche Probleme er heutzutage mit sich bringt.
Auf ihrer Tour durch das Museum erhielten die SchülerInnen von den beiden „Reiseleiterinnen“ Ruth Engl und Charlotte Jenny viele Informationen, die ihr Basiswissen aus dem Unterricht erweiterten und vertieften. Geschichte live und vor Ort erleben ist natürlich sehr viel spannender als im Klassenraum. Deshalb zeigten sich die SchülerInnen sehr interessiert und wissbegierig, wofür sie am Ende der Reise auch ein großes Lob erhielten.
Mit einem Abstecher beim allseits beliebten Flipperspiel endete die Reise durch die Tourismusgeschichte. Die SchülerInnen durften noch eine kleine Runde durch die Gärten von Trauttmansdorff machen, die blühende Landschaft bestaunen, den grünen Irrgarten erkunden und die Koi-Karpfen auf ihren Runden durch den Seerosenteich beobachten.
Ihre Eindrücke von diesem gelungenen Lehrausflug sammelten die SchülerInnen in einer Collage, zusammengesetzt aus eigenen Fotos und Schlüsselwörtern aus der Ausstellung. (Gudrun Pöll)



Postpolizei zu Besuch in der Mittelschule Naturns


https://ssp-naturns.eu/contents/images/gs-naturns/Nachhaltigkeit_2022.jpgNach zwei Jahren Pause fand am 13. und 27. April 2022 im Bürger- und Rathaus Naturns für die Schüler*innen der Mittelschule wieder der Vortrag der Postpolizei mit dem Referenten Herrn Campisi Francesco statt.  Dabei hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich über die Gefahren im Internet sowie auch über Straftaten in den sozialen Netzwerken wie Cybermobbing, Verleumdung oder die Verletzung der Privatsphäre zu informieren. Auch klärte der Referent die Jugendlichen über die rechtlichen Folgen des Umgangs mit den sozialen Medien auf. Im Anschluss an die Ausführungen des Mitarbeiters der Postpolizei hatten die Teenager noch die Möglichkeit, Fragen an ihn zu stellen. 

Der Vortrag war für alle informativ und lehrreich. Irmgard Hanni   


Wir singen für den Frieden


Am Dienstag, den 5. April 2022 fand im Anschluss an die große Pause ein Konzert der besonderen Art an der Mittelschule statt: Alle Schüler und SchülerInnen versammelten sich im Pausenhof zu einem gemeinsamen Konzert für den Frieden. Bereits im Vorfeld hatten die beiden Musikerzieherinnen Evamaria Österreicher und Gudrun Pöll mit ihren Schülern verschiedene bekannte Lieder einstudiert, welche das Thema Frieden aufgreifen und die Wichtigkeit des friedlichen Miteinanders betonen: ein besonderes Zeichen im Angesicht der schrecklichen Ereignisse in der Ukraine.


Give peace a chance (John Lennon) war das Lied, welches die Erstklässler präsentierten und zu dem sie die Strophen selbst getextet hatten: 

Jeder spricht die ganze Zeit von Bomben,
Angst und PanzerZerstörung,
Zivilisten müssen flüchten,
haben kein zuhause
Macht doch gar kein Sinn! (1A)

Leute haben Hunger, Durst, Angst, Schmerzen, Sorgen
trauern um Familie
leiden unter Trauma
werden getrennt (1B)

Non vogliamo la guerra, 
vogliamo la pace e aiuto per tutti
Vogliamo: amicizia, amore, gioia e case sicure! (1C)

Mir welln af der Welt lai Frieden und guate Zeiten hoben,
mitanonder lochen, stork sein, beten und singen
mir tian ins helfen und holten zom! (1D)
Heal the world (Michael Jackson), der Beitrag der zweiten Klassen, stimmte mit folgendem Intro alle Anwesenden nachdenklich:
Denke an die Generationen
Und sage, wir möchten die Welt verbessern
Für unsere Kinder und Kindeskinder
Damit sie wissen, dass es eine bessere Welt für sie ist
Und auch darüber nachdenken
Ob sie daraus einen besseren Ort machen können.
 
Die dritten Klassen interpretierten den Song Imagine (John Lennon), den wohl berühmtesten Friedenssong: Leben in Frieden - Livin' life in peace heißt eine beeindruckende Passage, eine Botschaft an Russland, an die Ukraine, an die Welt. 

Mit Ein bisschen Frieden (Nicole), von allen Klassen gemeinsam gesungen und begleitet von den Gitarristinnen Müller Maya und Gorfer Julia sowie mitgesummt von den anwesenden Lehrpersonen, dem Schulpersonal und unserer Schulführungskraft Frau Tschenett, endete das Pausenhofkonzert und mit der Botschaft des Liedes auch unser Zeichen für den Frieden in der Welt:

Ein bisschen Frieden, ein bisschen Sonne
Für diese Erde, auf der wir wohnen.
Ein bisschen Frieden, ein bisschen Freude,
Ein bisschen Wärme, das wünsch' ich mir.
A little loving, a little giving
To build a dream for the world we live in
A little patience and understanding
For our tomorrow a little peace.

(Gudrun Pöll)
Der Sportlehrer und „Coach“ David Perkmann


Landesmeisterschaft 5er Fußball 2022


Responsive image

Am 31. März 2022 fuhren neun Fußballer der MS Naturns zur Landesmeisterschaft im 5er Fußball nach Bozen. Insgesamt 32 Mannschaften der Südtiroler Mittelschulen nahmen am Turnier auf den Talferplätzen teil.

Die Naturnser beendeten ihre Gruppenphase auf dem guten 2. Platz. Im Achtelfinale traf man auf eine Mittelschule aus Bozen. Lange stand es 0 zu 0 und als die Fußballer der MS Naturns kurz vor dem Ende das nach Spielverlauf „unerwartete“ 1 zu 0 kassierten blieb zu wenig Zeit, um sich mit einem Ausgleich ins Elfmeterschießen zu retten. So schied man schlussendlich etwas unglücklich aus dem Turnier aus…

Mit guten Leistungen und einem 9. Platz konnten die Jungs der MS Naturns dennoch zufrieden ihre Heimreise antreten. 
Der Sportlehrer und „Coach“ David Perkmann


Besuch vom Bürgermeister


Am Freitag vor den Semesterferien durfte die Klasse 1B einen besonderen Gast in der Schule begrüßen: den Naturnser Bürgermeister Zeno Christanell. Die Einladung, in die Klasse zu kommen, erfolgte über die Klassenlehrerin Gudrun Pöll. Sie hatte im Unterricht das Thema Gemeinde erarbeitet und belohnte ihre SchülerInnen am Ende der Unterrichtseinheit mit dem Überraschungsgast. 
Zunächst erzählten die SchülerInnen dem Bürgermeister, was sie im Unterricht gelernt hatten: Von Wahlen war die Rede, vom Gemeinderat, dem Gemeindeausschuss und den Referenten, von Legislaturperiode bis Gemeindehaushalt. Besonders überrascht zeigte die Zeno Christanell darüber, dass die SchülerInnen über den Geobrowser auch den Bauleitplan der Gemeinde kennen gelernt hatten. 

Anschließend stellt sich der Bürgermeister den vielen Fragen der Jugendlichen. Ausführlich berichtete er von seinen Aufgaben und Pflichten, seiner Verantwortung im Bereich des Zivilschutzes, den aktuellen Bauvorhaben der Gemeinde und den vielen laufenden Kosten, die in der Gemeinde jährlich anfallen. Auf seine Frage, wieviel Geld sich wohl in der „Geldtasche“ der Gemeinde befinden würde, lagen die Schätzungen der SchülerInnen weit daneben: Fast sprachlos zeigten sie sich, als der Bürgermeister von den vielen Millionen berichtete, aber auch, als er erklärte, wie schnell das Geld vor allem für laufende Kosten wieder verschwindet. Zeno Christanell forderte die Jugendlichen auf, immer daran zu denken sorgsam mit den Einrichtungen der Allgemeinheit umzugehen und sie zu schätzen. Exemplarisch erklärte er dies am Beispiel der Schaumsprays, deren Anwendung gerade jetzt zur Faschingszeit bei vielen Kinder beliebt ist: Alle Verschmutzungen, die durch die Schaumsprays entstehen, müssen in mühsamer Arbeit von den Mitarbeitern des Gemeindebauhofes wieder entfernt werden. Und diese Arbeitsstunden kosten natürlich viele Geld. 
Die Fragestunde verging wie im Flug. Am Ende zeigte der Bürgermeister noch seine Zivilschutzweste, seine Amtskette und die dreifarbige Schärpe, welche ihn als Gesetzesvertreter des italienischen Staates kennzeichnen. Eine besondere Überraschung erhielten die SchülerInnen am Ende der Unterrichtsstunde in Form eines Geschenkes: Der Bürgermeister lud sie alle zu einem Minigolf-Vormittag ein. Klassensprecher Lukas bedankte sich im Namen seiner MitschülerInnen und verabschiedete den Gast. (Gudrun Pöll)




Bezirksmeisterschaft Querfeldeinlauf 2021/22

Am 27. Oktober 2021 trafen sich die Mittelschüler/innen des Bezirkes Meran in Latsch, um sich im Ausdauerlauf zu messen. 18 motivierte Läuferinnen und Läufer der MS Naturns fuhren mit dem Sportlehrer David Perkmann zum Wettkampf.
Nach einer Besichtigung der Strecke und einem kurzen Aufwärmen durften sich die Naturnser Mittelschüler/innen gegen Läufer/innen aus anderen Mittelschulen messen. Neben einer Top 5 und einigen Top 20 Platzierungen haben die Mittelschüler/innen gute läuferische Leistungen gezeigt und wertvolle Erfahrungen gesammelt. Der Sportlehrer David Perkmann



Schulinterne Geländelaufmeisterschaft am 21. Oktober 2021

Nach fast genau zwei Jahren Stillstand im Schulsport konnten die Sportlehrer der Mittelschule Naturns endlich wieder eine schulinterne Meisterschaft im Geländelauf organisieren.
An dieser Meisterschaft nahmen insgesamt 60 Läufer/innen aus den drei Klassenstufen teil. Bei angenehmen Temperaturen absolvierten die Teilnehmer 1500m bzw.2000m. 
Es gab viele zufriedene und engagierte Läufer/innen, die sich mit ihren Mitschülern im Ausdauerbereich wetteifern und messen konnten. Am Ende eines jeden Wettbewerbs gab es strahlende Sieger, die sich nicht nur über eine Medaille freuten, sondern sich auch für die Bezirksmeisterschaften am 27. Oktober 2021 in Latsch qualifizieren konnten.
Wir Sportlehrer hoffen sehr, dass wir unseren Schülern noch viele weitere Erlebnisse und Erfahrungen im Sport in den unterschiedlichen Bereichen und Disziplinen ermöglichen können.

Zuletzt noch ein herzliches Dankeschön an die Frau Direktorin, an die freiwilligen Helfer, an den ASV Naturns und auch an die Raiffeisenkasse Untervinschgau für das Sponsoring der Medaillen. (David Perkmann)

Hier geht es zur Ergebnisliste Geländelauf: Liste



Sport & Nature

Nach fast 2 Jahren Pause fand im Oktober wieder die erste Schulsportveranstaltung, organisiert vom Amt für Schulsport, statt. Die Klasse 2B nahm an der Veranstaltung Sport&Nature auf dem Combi Sportplatz in Meran teil.
Referenten gaben den Schülern*innen in ihren jeweiligen Sportarten die nötigen Informationen und anschließend konnten die Schüler*innen diese Sportarten ausprobieren. Besonders viel Spaß machte das Bogenschießen, das Üben auf der Slackline und auch das Radfahren. Die Sportarten Street Racket, besonders aber der Orientierungslauf spornte einige Schüler*innen zu bemerkenswerten sportlichen Leistungen an.
Am Ende des Tages waren sich alle einig: Eine gelungene Veranstaltung! (Helene Kaserer)



Eine Reise in die Geschichte Südtirols
Als Hannes Egger am Donnerstag den 10 Juni in der Mittelschule Naturns zu Besuch kam, um uns einen Vortrag über die Geschichte Südtirols zu halten, war die Vorfreude bereits groß. Im Laufe seiner Erzählung wurden die Schüler dazu aufgerufen, mit ihrem in der Schule erworbenem Wissen zu Herrn Eggers Erzählung beizutragen. So konnte man auch in die Rollen von verschiedenen historisch wichtigen Persönlichkeiten schlüpfen, von Kaiser Franz Josef bis hin zu Silvius Magnago. Diese wurden dann in Verbindung mit historisch wichtigen Ereignissen gebracht, wie z.B., dem ersten Weltkrieg, der Italianisierung oder der Feuernacht. Der Vortrag traf bei den Schülern auf großes Interesse und es wurde vieles in Erfahrung gebracht, was man vorher nicht wusste. Weil Herr Egger uns Schüler in seinen Vortrag miteinbezog und wir in die Rolle von vielen verschiedenen Persönlichkeiten schlüpfen konnten, hat er es geschafft, uns die Geschichte Südtirols lebensnah zu vermitteln. Es war eine gute Idee in den letzten Schultagen zu rekapitulieren, was wir im Unterricht über die Geschichte Südtirol gelernt hatten. 

Es war ein gelungener Vortrag und hoffentlich werden auch die zukünftigen dritten Klassen die Gelegenheit haben ihn zu hören. (Eliah Fliri, 3B)




Daumenkino

Das Schuljahr 2020/21 ist und bleibt ein ganz besonders. Es war eine Mischung aus Lockdown, Präsenzunterricht und Fernunterricht. Das Fach Kunst durfte auch im Fernunterricht nicht zu kurz kommen und so durften die Schüler/innen im 2 Wochen Rhythmus immer wieder verschiedene kreative Aufgaben erledigen, zum Beispiel Kleinkunst in dein eigenen vier Wänden, ein Zeichentagebuch, eine Zeichnung die mit der Wirklichkeit verschmilzt oder eben ein Daumenkino. Das Daumenkino hat den Schülerinnen und Schülern besonders viel Spaß gemacht, aus diesem Grund wollen wir einige besonders gelungene Exemplare auf der Homepage präsentieren. (Oswald Zischg)







Eindrücke aus der Mittelschule




Lehrausflug für die Klasse 2B – einmal anders!

Wie so vieles andere auch, fiel leider auch der 3tägige Lehrausflug zum Haus des Wassers im Defereggental dem Virus zum Opfer.
Deshalb hatte sich die Naturkundelehrerin Astrid Tappeiner für ihre Schüler einen „Ersatz“ überlegt.
Sie lud die Schüler im Rahmen des Homeschooling zu einem Forschungsauftrag ein.
Zwei Wochen lang sollten sich die Schüler mit einem flachen (und ungefährlichen) Gewässer in ihrer Umgebung auseinandersetzen, um zu beobachten, wie sich Tiere in diesem Ökosystem entwickeln.
Der Arbeitsauftrag lautete: Ihr sollt Tiere in und um das Gewässer untersuchen und bestimmen.
Ausgestattet mit ordentlichen Schuhen oder Gummistiefeln, einer Mikroskop-App auf das Smartphone, mit Pinsel, Sieb, einem weißen Teller, Thermometer, etwas Ausdauer und viel Geduld machten sich die Schüler mit großer Begeisterung an die Arbeit.
Madleen und Loreen berichten von ihren Forschungserfahrungen:
Am Dienstag, den 05. Mai hat unsere Forschungstour begonnen und wir machten uns mit Mundschutz auf den Weg. Am Ufer des Kirchbaches sind wir mit unseren Untersuchungen gestartet. Zuerst mussten wir die Umgebung, den Gewässerverlauf und den Untergrund erforschen. Es stellte sich heraus, dass es sich hier um einen sehr verzweigten Bach, mit einem steinigen und schlammigen Untergrund handelt. Auch die Wassertemperatur, sowie das Wetter, das Aussehen des Wassers und der Geruch der Luft, waren Kriterien unseres Beobachtungsbogens. Danach ging es darum, das Gewässer auf Lebewesen genauer zu untersuchen. Unter den Steinen, im Wasser mit dem Sieb und am Land machten wir uns auf die Suche nach faszinierenden Tieren. Doch mitten in unseren Ermittlungen begann es heftig zu regen, sodass wir eine Stunde später nochmals den Bach besuchten. Am meisten interessierte uns die Gewässergüteklasse, da diese Auskunft darüber gibt, wie sauber oder schmutzig ein Gewässer ist. Im Fall des Kirchbaches lag die Güteklasse bei 1-2, das bedeutet der Bach ist gering belastet.
Nachdem wir unseren Außendienst beendet hatten, skizzierten wir zuhause zwei unserer entdeckten Lebewesen: eine Eintagsfliegenlarve und eine Steinfliegenlarve.

Zwei Tage darauf, am Freitag, den 08. Mai setzten wir unsere Forschung, immer mit Mundschutz und Abstand fort. Diesmal hatten wir uns für das Dornsberger Biotop entschieden. Auch dort führten wir unsere Untersuchungen genauestens wie im Beobachtungsbogen vorgegeben durch. Das Highlight des Tages für uns war, als wir Frösche entdeckten. Überrascht hat uns an diesem Tag, dass das Biotop die Gewässergüteklasse 2-3 hatte. Das bedeutet, dass das Gewässer kritisch belastet ist.
Am letzten Tag, am Dienstag den 12. Mai, fuhren wir mit unseren Fahrrädern zum Schnalser Bach. Auch hier erfolgte der Ablauf, wie in den vorherigen Tagen. Untersuchen, erforschen und skizzieren. An diesem Tag haben wir für uns eine besondere Entdeckung gemacht. Im Wasser befand sich ein kleines, länglich braunes Ding, welches wir zuerst nicht als Tier erkannten. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine Köcherfliegenlarve handelte. Außerdem haben wir zwei „Baby“ Forellen gefangen. Die Gewässergüteklasse in diesem Gewässer war Klasse 1-2, das bedeutet geringe Belastung.
Abschließend möchten wir sagen, dass uns diese Expedition sehr viel Spaß gemacht hat und wir viel Neues über die Gewässer und die Tiere gelernt haben.
Es war ein guter „Ersatz“, da wir uns sehr auf den Ausflug ins Defreggental gefreut hatten. Außerdem war es nach der langen Zeit in Quarantäne eine willkommene Abwechslung und wir freuten uns, dass wir zusammen etwas unternehmen konnten, natürlich unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen.

Gudrun Pöll, Loreen und Madleen, 2B





Knackt den Bibliothekscode!

Mit dieser Aufforderung startete in der strengen Zeit der Ausgangssperre eine superspannende Serie von Rätseln rund um Bücher aus der Schulbibliothek für die Schüler der Mittelschule. Weil die Schüler nicht mehr an die Bücher herankamen, nachdem (wie vieles andere auch) die Schulbibliothek geschlossen war, kamen die Bücher zu den Schülern.
Und zwar in Form von Rätseln!
An insgesamt 20 Tagen wartete auf der Schulhomepage eine Knobelaufgabe auf die angehenden Detektive. Hinter jedem Schloss versteckten sich Denkaufgaben unterschiedlichster Art. Die Lösung der Rätsel war immer eine Zahl. Wer am Ende alle Zahlen der Rätsel richtig zusammenzählte, hatte den Zahlencode zur Schülerbibliothek geknackt. Der Weg dahin war aber mitunter steinig und schwer:
Es galt Unterschiede auf dem Buchcover zu finden (Tom Gats - Welches Monster? von Liz Pichon), den richtigen Code zur Buchbeschreibung zu erraten (Rebecca: Verflucht, ausgerechnet England! von Barbara Laban) oder fehlende Buchstaben in der Buchbeschreibung einzusetzen (Das Exodus-Projekt von Dan Smith).
QR-Codes führten zum Zahlencode (So funktioniert dein Superhirn - schlauer werden mit Tests Tricks, und Logikrätseln) genauso wie versteckte Fragen im Buchstabenlabyrinth (Ruperts Tagebuch - Zu nett für diese Welt! Jetzt rede ich!) oder der nachgespurte Scancode (Darklands - Im Reich der Schatten von Fabian Lenk).
Die richtige Zahl erriet auch jener, der den passenden Titel zum Buch fand (Ali Sparkes Fox Runner) oder wer sich für den richtigen Weg entschied (Das Abrakadabra der Fische von Simon van der Geest) oder wer die versteckte Antwort im Buchtrailer nicht übersah (Darkmouth - Der Legendenjäger von Shane Hegarty).
Immer wieder mussten die Codes-Knacker im Internet recherchieren, zum Beispie, um die richtigen Titel für die Buchcover zu finden oder um Hieroglyphen entziffern (Tombquest - Die Schatzjäger: Das Buch der Toten von Michael Northrop).
Geschicktes Schätzen führte genauso zur richtigen Zahl (Gregs Tagebuch 14 - Voll daneben! von Jeff Kinney) wie die Kenntnis rund um das Thema Märchen (Grimms Märchen ohne Worte von Frank Flöthmann) oder das Entschlüsseln vom Beginn einer Story (Henry Smart - Im Auftrag des Götterchefs von Frauke Scheunemann)
Besondere Geduld für die richtige Zahl erforderte das Online-Schiebepuzzle (Wildclaws von Max Held) oder das Umrechnen von Zeit in Geld (Welcome to Ocean City - Jede Sekunde zählt von R. T. Acron).
Wahr oder falsch war die Devise für Rätsel Nummer 19 (Wahr oder falsch? von Gérard Dhôtel) und ganz am Ende gefragt die Einschätzung der Unfallgefahr der ICH-Erzählerin (Unfallgefahr! Grüne Gurken von Lena Hach)
Geschafft!

Neben der persönlichen Bestätigung ein Meister im Zahlencodes-Knacken zu sein, warteten am Ende der aufregenden Rätsel-Ralley tolle Sachpreise auf alle Teilnehmer:
Eintrittskarten ins Cineplexx Bozen, Sachpreise von Avantec Naturns, Überraschungspreise von Athesia Naturns, Pizzagutscheine von Pizzeria Wally Naturns, Einkaufsgutscheine beim Fakieshop, Naschpakete vom Lebensmittelgeschäft Unterthurner, Eintrittskarten in den Hochseilgarten Ötzi Rope Park, Gutscheine in der Würstlbude Naturns und Gutscheine für Eisbecher bei Eisdiele Anny Naturns.
Der Hauptpreis, ein Samsung Tablet spendiert von der Raiffeisenkasse Untervinschgau ging an Sophia Gamper aus der 1D. Und an die gesamte Klasse der 1D ging der Sonder-Klassenpreis: ein Kinonachmittag für die ganze Klasse im Juze Naturns mit Popcorn.
Die große Zahl an Teilnehmer bestätigt den Erfolg dieser großartigen Aktion, den unsere Schulbibliothekarin Ingrid in langer Vorbereitungszeit für unsere Schüler entwickelt hatte.
Aber: Sie hatte sicher genauso viel Spaß beim Erfinden der vielen kniffligen Aufgaben wie die Schüler beim Enträtseln …
(Gudrun Pöll)

P.S. Damit ihr im Sommer genug Lesefutter habt, findet ihr die Titel der Bücher aus dem Escape Room in diesem Text versteckt!


      




Es ist "eingerichtet" - unser ZIB-Raum in neuem Kleid

Seit dem Schuljahr 2019/20 gibt es an der Mittelschule Naturns ein ZIB, ein Zentrum für Information und Beratung.
Dieser Informations- und Beratungsdienst für unsere Schülerinnen und Schüler ist mittlerweile zum fixen Bestandteil unseres Schulalltages geworden und wird gerne in Anspruch genommen.
Um den vertraulichen Gesprächen einen geschützten Rahmen zu geben, hat das ZIB-Team (die Lehrpersonen Sieglinde Innerhofer und Gudrun Pöll) im letzten Stock des Schulgebäudes gegenüber vom Kunstraum einen kleinen Rückzugsraum hergerichtet.
Und dieser ZIB-Raum erstrahlt nun im neuen Glanz. Dank der großzügigen Unterstützung von Seiten der Gemeinde Naturns konnten Möbel und Accessoires angekauft werden: Ein Sofa samt Kissen und kuscheliger Decke, zwei Sitzsäcke, ein Couchtischchen sowie ein Schreibtisch und ein Schrank machen den ZIB-Raum heimelig und gemütlich. Dazu trägt auch die in warmen Gelb- und Rottönen von Nadia Prantl, 3A gestaltete Wandmalerei bei, welche sie im Rahmen des Wahlfaches "Malen auf großen Flächen" geschaffen hat.
Es ist nämlich wichtig, dass für besondere Situationen auch eine besondere Umgebung geschaffen wird, in der das Reden leichter und das Zuhören noch besser gelingt, wo auch einmal Tränen fließen dürfen oder Frust und Dampf abgelassen werden.
Der ZIB-Raum hat seine Tür für alle geöffnet, die Hilfe brauchen und ein offenes Ohr suchen! (Gudrun Pöll)




Schulmeisterschaft Eisschnelllauf

Ende Jänner 2020 folgten die Sportlehrer der Mittelschule Naturns dem Aufruf „1. Landesmeisterschaft Eisschnelllauf“ und schickten sieben Schüler auf den schnellsten Freiluft – Eisschnelllaufring Europas in Klobenstein ins Rennen. Die Schüler konnten sich mit Eiskunstläufern, Eishockeyspielern und Eisschnellläufern in den Disziplinen 100m und 300m messen. Im Laufe des Vormittags fanden spannende Wettkämpfe statt. Am Ende fuhren wir zufrieden und bereichert mit neuen Erfahrungen wieder nach Hause. David Perkmann

   



Floorball-Turniere der Mittelschule Naturns

Auch im Schuljahr 2019/20 wurden wieder Floorball-Turniere für die zweiten und dritten Klassen der MS Naturns ausgetragen. Daran teilgenommen haben alle vier zweiten und alle vier dritten Klassen, wobei neben den Jungs pro Klasse jeweils mindestens ein Mädchen mitspielen sollte.
Um die Siegerklasse zu ermitteln, spielte jede Klasse einmal gegen jede andere.
Bei den zweiten Klassen holte sich die 2A, wenn auch etwas glücklich, den Turniersieg vor einer spielerisch starken 2D.
Die SchülerInnen der 3C konnten ihren Titel aus dem Vorjahr verdient verteidigen. (David Perkmann)


 



Völkerball-Turnier der 1. Klassen der Mittelschule


Am Mittwoch, den 22. Jänner 2020 fand in der Sporthalle das Völkerballturnier der 1. Klassen der MS Naturns statt. Jeweils ca. 10 SchülerInnen aller vier 1. Klassen vertraten ihre Klasse mit viel Einsatz und Motivation beim Turnier. Nach einigen spannenden Matches holte sich die Klasse 1D schließlich mit drei Siegen den Titel, einen Pokal und Medaillen für alle SchülerInnen ab. David Perkmann

  &