Zur Navigation | Zum Inhalt
Home Projekte Projekte 14/15 Workshop Schokokoffer in der MS Naturns
FVCML0208 10
Workshop Schokokoffer in der MS Naturns
Geschrieben von: Schülerin Emma Hanny Klasse 3B   
Donnerstag, den 16. April 2015 um 13:55 Uhr
SCHOKOLADE! Natürlich isst sie jeder gerne, aber woraus besteht sie? Woher kommt sie? Wer bekommt wie viel vom Schokoladengewinn? Das wissen nur die wenigsten und die Armut und die Bedingungen, unter denen die Arbeiter leiden müssen, können wir uns nicht einmal vorstellen. Natürlich weiß jede, dass Schokolade aus Kakao hergestellt wird und anhand der Kakaoschote erklärte uns eine Referentin vom OEW die globale Vernetzung. Wir begannen den Weg von der Kakaoschote zur Schokolade erstmals beim Anbau. Stellt euch vor:
Mehr als 40 Prozent des weltweiten Kakaokonsums werden an der Elfenbeinküste angebaut, weil dort Arbeiter sehr billig sind und auch Kinder arbeiten. Die Kakaoschoten werden von Kindern gepflückt, und dann werden die Kakaobohnen herausgepickt, was eine sehr mühsame Arbeit ist, weil die Kakaobohnen in einer weißen, klebrigen Masse eingebettet sind. Dann geht die Reise weiter, denn die Kakaobohnen müssen geschält und gemahlen werden. Aus den Kakaobohnen gewinnt man dann Kakaobutter. Am meisten Schokolade wird in der Schweiz produziert, wo auch am meisten konsumiert wird. Dort wird der reine Kakao mit Zucker, Kakaobutter und einigen Zusatzstoffen gemischt und es entsteht flüssige Schokolade. Sie wird anschließend in Formen gefüllt und gekühlt damit sie hart wird. Dann wird sie verpackt und verkauft. Die Arbeiter, die die Kakaoschoten ernten, bekommen in ihrem Leben oft keine Schokolade zu Gesicht und für ihre harte Arbeit nur rund sechs Prozent vom Gewinn. Wenn also eine Schokolade 2 Euro kostet, bekommt der Bauer nur 12 Cent. Diese Infos erklärte uns die Referentin und als kleine Überraschung durften wir zum Schluss selber Kakaobohnen schälen, rösten und mahlen, mit Zucker und Kakaobutter mischen und dann verkosten. Anschließend probierten wir noch eine Schokolade aus dem Fairen Handel und dann war der informationsreiche Nachmittag schon zu Ende.














scroll back to top
 

Diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Fuer naehere Informationen klicken Sie bitte hier.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.

EU Cookie Directive Module Information